Arieh
Home 
Emily 
Oro 
Arieh 
Rasse 
Gesundheit 
Impfungen 
Homöopathie 
Ernährung 
Ausbildung 
Mantrailing 
Gespräche 
Fotoalbum 
Linkliste 
Impressum 
Datenschutz 

 

 Ariehs Galerie  
 

Pinch-hit's QiGong "Das Spatzi"

 


 

 

März 2015:
Größe:              47 cm
Gewicht:          18 kg
Dilute:               DD
vWD:                 N/N

Ergebnis des Gentests:
DLA - Dog Leukocyte Antigen

Siehe auch
Gesundheit - DLA
 

 

Ein dritter Hund war nicht geplant - aber wie das Leben so spielt und wo die Liebe hinfällt......
So drängte sich das Spatzi langsam aber unaufhaltsam mit viel Charme und noch mehr Hartnäckigkeit in unser Leben.

Geboren wurde er als kleinster und schwächster Welpe am 25.07.2012 um 15.03 Uhr und bekam ein orangefarbenes Bändchen. Die Farbe orange wird dem Sakral-Chakra zugeordnet: Aus der Lebens-
energie und Lebenswärme entwickelt sich die Lebenslust und Lebensfreude und deren schöpferischer Ausdruck (Kreativität).

Er kämpfte sich nach seinem toten Bruder ins Leben. Mit nur 200 g Geburtsgewicht musste er an der Milchbar seiner Mutter gleich weiterkämpfen...

 

Mitte August war er immer noch deutlich schwächer als seine Geschwister und es sah leider gar nicht gut aus. So bekam er ein homöopathisches Mittel und ab da waren seine Lebensgeister und sein Kampfgeist wieder erweckt. Endlich nahm er auch kontinuierlich zu.

Ein kraftvoller Name musste unterstützend her: Qi Gong. In der
chinesischen Sprache hat Qi die Bedeutung von Atem oder Energie. Gong bedeutet im Chinesischen „Arbeit“ oder auch „Fähigkeit“ oder "Können“. Somit kann man Qi Gong übersetzen als „stete Arbeit am Qi“ oder auch als „Fähigkeit, Können, mit Qi umzugehen, es zu nutzen“. Die Praxis des Qi Gong soll die Lebensenergie stärken, das Leben verlängern und zu einer gesunden geistigen Verfassung verhelfen.

Die Freude währte nur kurz, denn mitten in seiner Aufholjagd verletzte ihn eine der erwachsenen Hündinnen im Spiel schwer an der Wirbelsäule. Das Spatzi konnte erst kaum noch und dann plötzlich ab Mitte September gar nicht mehr laufen. Die Röntgenaufnahme zeigte einen verschobenen, gequetschten Wirbel im hinteren Teil der Wirbelsäule.

 

Das Spatzi bekam Fernheilung, mehrere homöopathische Mittel nacheinander, Akupunktur und zweimal wöchentlich Physiotherapie. Er und sein Züchterfrauchen kämpften unverdrossen um seine Gesundheit. Wer an einem Gelingen zweifelte, musste nur einmal einen Blick in sein Gesicht werfen, das Spatzi kämpfte wie ein Löwe.

Endlich, Ende September ging es aufwärts. Der kleine Löwe konnte langsam wieder laufen. Es ist unbeschreiblich, wie man sich freuen kann, wenn ein Hund sich mit dem Hinterlauf am Ohr kratzt, sich über den ganzen Körper schüttelt oder überhaupt sich auf allen Vieren bewegt. Kleinigkeiten, die man bei gesunden Welpen gar nicht beachtet, fallen hier auf und lösen ein Gefühl der Erleichterung aus.

Anfang Oktober beschliesst Oro, dass er sich mehr um das Kind kümmern muss:

Im November 2012 sieht das dann schon so aus:


Mitte November 2012 in der Welpengruppe - wer hätte das noch vor zwei Monaten gedacht?

Mit seinem Onkel Oro spielt er am liebsten!


Januar 2013

Im Februar 2013 zieht das Spatzi zu uns, weil seine Mutter und Großmutter läufig sind und der junge Mann nicht mehr zur Ruhe kommt - bei uns allerdings auch nicht gleich ;-) Ab sofort startet er seine groß angelegte Charme-Offensive und macht auf alle erdenkliche Weise deutlich: Hier will ich bleiben ;-)

Mit Emily fängt er an..... ......


Frauchen überzeugt man am einfachsten, wenn man gleich kommt, sobald sie ruft (aber die ist sowieso schon überzeugt ;-) genauso wie Oro) 
                                  . 

Bleibt das Herrchen..... was ne harte Nuss, da muß der Oro unbedingt mithelfen.....

 

 

Mitte März 2013 ist es dann geschafft. Die letzte Hürde ist mit pinscher-typischer Hartnäckigkeit und viel Charme genommen, das Spatzi darf bleiben - für immer - und heißt nun ARIEH (hebräisch "Löwe"). Der kleine Kämpfer hat auf ganzer Linie gewonnen.

Größten Respekt habe ich vor der Leistung der Züchterin Elfriede Paech Pinch-hit's. Ich bin sehr sicher, nicht jeder Züchter hätte sich so um den kleinen Kerl bemüht. Neben der Aufzucht und Pflege der Geschwister mit dem Spatzi zur Physiotherapie und zur Akupunktur und nicht wissen, wohin der Aufwand führen wird..... Der Lohn ist ein quicklebendiger, fröhlicher und blitzgescheiter Hund.



Danke Elfriede und Danke Willy für das kleine Spatzilein.

 

  

 

 


Copyright(c) Andrea Kraft
Mail an Emily
aktualisiert: 02.05.2015